Vielen Dank für das Zahlreiche erscheinen! Es war ein wunderschöner Abend in der Stephan Witschi Galerie. 

 

Die gesamte Bildreihe meiner Diplomarbeit kann hier besichtigt werden.


Seit Beginn unseres Daseins beobachtet der Mensch den Himmel. Aufzeichnungen aus Höhlen bestätigen, dass wir schon lange die Sternenbilder studiert haben. Es ist ein langer Weg, um die grossen Fragen der Menschheit zu klären. Von der Erde aus forschen wir im All nach unseren Anfängen. Mit Technologien, die so weit entwickelt sind, sodass sie mehr entdecken können als jemals zuvor. Eines Tages werden wir Klarheit haben, bis dahin geht die Suche weiter.   


Momentan stürze ich mich Hals über Kopf in mein neustes Projekt "Sense Of Purpose". Diese Arbeit wird in der Stephan Witschi Galerie in Zürich ausgestellt. Ich würde mich freuen, Dich an der Vernissage am 12. Februar 2020 zu begrüssen! 


Die Ausstellung beim Gasthaus Richisau im Klöntal war wunderschön. Ein Ausflug lohnt sich auf jeden Fall, in das wunderschöne Tal schon für das gute Essen. 


Am 14. April durfte ich mein Bild auf dem Cover der NZZ Stil am Sonntag vorfinden. Ich freue mich so sehr, das die Bildserie so eine tolle Arbeit geworden ist. Dies ist meine erste Veröffentlichung als Fotografin und ich freue mich, so eine tolle Referenz zu haben. 


Das grosse Modeshooting ist endlich über die Bühne! Ich freue mich so sehr euch ab dem 14.4 alle die tollen Bilder zu zeigen! Auf dem Bild seht ihr Gordon, eine schöne deutsche Dogge, die am Shootingtag eine hervorragende Leistung gebracht hat. Ein kleiner Teaser zu den bald folgenden Bilder. 


Am 1. November 2018 war es soweit! Meine Schulkameraden und ich durften euch am Donnerstag zur Vernissage in der Photobastei Zürich begrüssen, 10 Tage lang. Die Bilder meiner Ausstellung sind nun hier Online. 

 

Ich stellte mit meinem Langzeitprojekt "Buntes Nachtleben" aus. 

Die Nachtschwärmer in Zürich sind überall. An vielen Wochenenden begleitete ich die chaotischen und lauten Nächte der Menschen, die sich trafen, um miteinander zu tanzen. Ich fotografierte während dieser Zeit nur analog, etwas Neues für mich. Ich nahm die Analoge Mamiya meines Onkels zur Hand und besuchte die Clubs von Zürich. Ich verliebte mich in den rauen, trashigen Look der mir die Bilder boten. Von da an legte ich die Kamera nicht mehr weg, ein halbes Jahr lang. 



Erkundige meinen Feed und Followe meinem Account um nichts mehr zu verpassen! 


Beim Colour Art Photo Wettbewerb für Lernende 2016 zum Thema Tattoo durfte ich stolz den 1. Preis nach Hause nehmen. Den Tag durfte ich mit den Mitgliedern der Colour Art Photo verbringen, nachdem es ein tolles Essen gab.